Augenoptik Nicolai

Wir machen den Blick frei

Fern- und Lesebrillen:

Fernbrillen werden von Menschen jeden Alters, Lesebrillen meist von Menschen ab ca. 40 Jahren getragen.  Brillen dieser Art haben über die gesamte Glasfläche die gleiche Glasstärke, das bedeutet sie bilden Gegenstände in einer bestimmten vorher definierten Entfernung deutlich ab. Durch eine eventuell vorhandene Akkomodation (stärkere Wölbung der Augenlinse) ist es möglich, zusätzlich auch in kürzeren Entfernungen deutlich zu sehen.  So kann ein jüngerer Mensch mit der Fernbrille sowohl weit als auch nah scharf sehen. Mit zunehmendem Alter vergrößert sich die kürzeste deutlich wahrgenommene Distanz, so dass dann zusätzlich eine Lesebrille benötigt wird und die Fernbrille nur noch für weit entfernte Gegenstände nutzbar ist.  Mit Lesebrillen kann man nur nah und nicht weit sehen.


Kinderbrillen:

Kinderbrillen berücksichtigen die speziellen Anforderungen bei Kindern.  Sie sollten besonders stabil sein, nicht rutschen und einen guten Sitz auf den Kindernasen und hinter den Ohren gewährleisten. Die Kinder sollten nicht über den oberen Rand hinwegsehen können.